zum Seitenanfang
transparent

UNTERWEGS AM GROSSEN STROM

Kanada
von Dorin Brennecke
erstellt am
16.04.2018

sharePrint
Kanada zuletzt
transparent


kanada 3
kanda 3
kanada 1
kanada 4
kanada 8
kanada 7
kanada 6
mehr Bilder

UNTERWEGS AM GROSSEN STROM

Stationen der Rundreise:
  • Saguenay
  • Ile-aux-Coudres
  • Quebec City
  • Montreal
  • Rockport
  • Ottawa
  • Toronto
  • Niagara Falls

UNTERWEGS AM GROSSEN STROM

Eine Reise in den Osten Kanadas

Ich war schon einmal dort, dachte ich, in diesen unermesslich weiten Wäldern und an den tosenden Wassern des großen Stroms, auf glasklaren Seen, sah das Farbspiel des Indian Summers und spürte den Eiseshauch des nördlichen Winters. Ich war dort zusammen mit Natty Bumppo und Chingachgook, Große Schlange, und dessen Sohn Unkas. Im Kopf, in Gedanken.

Ich hatte die Lederstrumpferzählungen von James Fenimore Cooper gelesen, war Irokesen, Huronen und Mohikanern begegnet sowie französischen und englischen Siedlern, Glücksrittern, Geistlichen, Soldaten. England und Frankreich fochten auf dem Boden der Neuen Welt ihren Krieg um Vorherrschaft aus. Das war im 18. und 19. Jahrhundert.

Wälder und Wasser sind geblieben. Faszinierende Naturschauspiele allerorten. Und der Sankt-Lorenz-Strom, französisch Fleuve Saint-Laurent, englisch Saint Lawrenz River, tuscarora Kahnawá kye, mohawk Kaniatarowanenneh. Er ist mit einer Gesamtlänge von 2.900 Kilometern der drittgrößte Fluss in Nordamerika und entwässert die Großen Seen zum Atlantik.

Am Strom haben sich aus den ersten Forts und Siedlungen bedeutende Städte entwickelt. Das charmante Québec und das weltoffene Montréal im nördlichen, frankophonen Teil Kanadas, die Metropole Toronto im Süden, das englischsprachige Pendant. Ein Stück entfernt vom Strom, genau auf der Grenze zwischen Französisch- und Englisch-Kanada, liegt Ottawa , der Ort, den Queen Victoria 1857 zur Hauptstadt Kanadas erkor.

Ein Tipp: Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie Kanadas Osten erkunden wollen. Das Land des Ahorns bietet eine Menge, von (fast) unberührter Natur bis hin zum Chic und Trubel der Großstadt.

Wer Natur mag, wird den Norden lieben: die weiten Wälder, im Herbst bunt gefärbt, Wasserfälle und tiefe Schluchten wie der Canyon Saint-Anne, Holzhütten an einsamen Seen. Im Fjord des Saguenay bei Tadoussac sind Robben zu beobachten, Mink-, Finn-, Buckelwale und Belugas. Besichtigen Sie eine Zuckerhütte, wo traditionell der Ahornsirup hergestellt wird oder eine Bisonfarm. Begleiten Sie einen Trapper auf eine Wanderung und treffen Sie Biber und Schwarzbär, natürlich aus sicherer Entfernung. Besonders schön kann auch ein Sonnenaufgang am Sankt-Lorenz-Strom sein, vielleicht auf der Ile-aux-Coudres.

Sie mögen Historie und Kunst? Québec ist die einzige Stadt Nordamerikas, die noch einen historischen Altstadtkern mit intakten Festungsanlagen besitzt. Nahe der alten Zitadelle ragt die Hotellegende Nordamerikas auf, das im neogotischen Stil erbaute Chateau de Frontenac. Beim Bummel durch die Gassen werden Sie die Zeit vergessen.

In Montréal stoßen Sie buchstäblich an jeder Ecke auf Skulpturen. Ein Gesetz schreibt vor, dass bei Bauvorhaben ein Prozent des Budgets in Kunst fließen muss. Im neuen Teil der Stadt moderne Bürobauten, glasverspiegelt, und eine unterirdische Stadt. Die Ville Souterraine - ein über 32 Kilometer langes Netz von Passagen und Tunneln - macht es möglich, dass auch bei extremen Minusgraden im Winter entspannt geschoppt werden kann. Ob altes oder neues Viertel, über- oder unterirdisch: unzählige Galerien gibt es, nette Boutiquen, einladende Restaurants und Cafés. Nachts laufen auf Häuserwänden, Kirchenfassaden und kleinen Altstadtstraßen Filmsequenzen, die das Leben vor einhundert, zweihundert Jahren zeigen.

Was uns als Europäern noch gefällt: auch gastronomisch sind Québec und Montréal erkennbar französisch geprägt. Sieht man einmal von der beliebten Poutine ab, einem undefinierbaren Durcheinander aus Pommes, geriebenem Käse und darüber ausgekippter Bratensauce.

Wo Sie noch Halt machen sollten auf dem Weg nach Südwesten? In Ottawa , in der Hauptstadt. Fahren sie auf den 92 Meter hohen Peace-Tower des Parlamentsgebäudes. Von hier aus haben Sie einen guten Überblick. Das Kanadische Museum für Geschichte ist sehenswert nicht nur seiner modernen und ausgeklügelten Architektur wegen. Hier begegnen Sie den first nations , ihrer Geschichte, ihren Traditionen, ihrer Kunst, alter und moderner. Beeindruckend die Totempfähle in der Grand Hall oder der schwebende Chief of the Undersea World unter der farbigen Glaskuppel.

Besuchen Sie auf Ihrer Fahrt von Ottawa nach Toronto den Thousand Islands Park , ein idyllisches Gewirr kleiner und kleinster Inseln im Sankt-Lorenz-Strom. Die einst hier lebenden Cataraqui bezeichneten sie treffend als Garten des Großen Geistes. Die städtische Elite entdeckte sie als Sommerfrische und bedeckte jedes Inselchen mit einem Cottage.

Toronto ist eine quirlige Großstadt und wahrlich multikulturell. Die Hälfte aller Einwohner ist außerhalb Kanadas geboren, hundert Sprachen sind zu hören, es erscheinen Dutzende nicht-englischsprachige Zeitungen. So bunt die Einwohner, so vielfarbig auch die Kulturszene. Toronto gilt nach New York als produktivste Bühnenstadt der Welt.

Und es wird gebaut, an allen Ecken und Enden. Modern. Eklektisch. Schön, hässlich - wer will das beurteilen. Toronto erlebt gerade eine Architektur-Renaissance. Und: von der über dreihundert Meter hohen Aussichtsplattform des CN Towers können Sie an klaren Tagen die Gischtwolke der Niagara-Fälle auf der anderen Seite des Ontariosees sehen.

Besser können Sie die Fälle auf einem Hubschrauber-Rundflug betrachten. Von oben. Oder Sie holen sich an Bord eines der Ausflugsboote mindestens nasse Füße. Die donnernden Wasser stürzen fast direkt neben Ihnen herab, das Getöse erstickt jedes andere Geräusch.

So gigantisch die Fälle, so abgeschmackt der Rummel daneben: Hotel an Hotel, Vergnügungspark, Riesenrad und Kasino, im riesigen Freizeitpark erstirbt jegliche Natürlichkeit. Flackernde neon-farbene Lichter ersticken die Fälle bei Nacht.

Und hier, ausgerechnet hier, in einer Touristenfalle direkt gegenüber den illuminierten Wassern, sitzen sie mir gegenüber, die späten Brüder und Schwestern von Chingachgook und Unkas.

weniger
transparent
zeigen

Durchführung

GeBeCo

reiseb robersarin0715-016
Für Sie geschrieben von
Reiseberaterin

transparent 030-42780470
TUI Deutschland GmbH
Bersarinplatz 2
10249 Berlin


Finden Sie
Ihre TUI in

transparent
transparent
Google-Maps-Karte
229 x in Deutschland!
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 229 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei auch bei der
TUI vor Ort im Vordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4