zum Seitenanfang

Familienreise Australien

Australien
von Sandra Brockhoff
erstellt am
18.11.2013

shareprint
p1140275


Familienreise Australien

Stationen der Rundreise:
  • Wilson's Promontory

Hallo, ich bin es wieder, Eure Reise-Reporterin Tanami Brockhoff, seit 1. Juni 1 Jahr!

In einer der letzten Leisure News Ausgaben habe ich Euch ja eine Australien Geschichte versprochen. Auch wenn es mit dem Flug im A380 nicht geklappt hat – für die einzige bereits fliegende Verbindung nach Australien reichte mein Taschengeld noch nicht – zu erzählen gibt’s aber trotzdem genug. Immerhin hat Papa seine Elternzeit extra so gelegt das wir 8 Wochen reisen konnten.

Wochenlang vorher ging es bei meinen lieben Eltern immer schon um „Down Under“. Under den Koffern, Under den Sitzen im Flugzeug und den Wagen der netten Quantas Stewardessen…nirgends konnte ich dieses Down finden. Irgendwann habe ich dann verstanden – under/unter naja – also Australien ist gemeint. Die Australier sagen Oz, oje das ist aber auch verwirrend.

„Mit so einem kleinen Kind, könnt Ihr doch nicht so lange Fliegen“, „oh oh oh wenn Ihr Euch das mal gut überlegt habt“ hörten besonders Mama und Papa oft bevor es endlich losging. Bestimmt hatten sie unterbewusst auch Sorgen ob alles so klappt und wie es wird. Ich fand es toll. Wer kann aber schon von sich sagen, dass er mit 10 Monaten schon mal vor der Sydney Oper gepicknickt hat, oder dass ein Wombat nachts auf dem Campingplatz Kekse aus dem Kinderwagen klauen wollte. Das Wichtigste für Fernreisen mit (Klein-) Kindern, der Wille das alles gut wird und Reisepass, Krankenversicherung, Reiseapotheke- alles andere gibt’s vor Ort.

Da meine Eltern ja schon mal ein Jahr in Melbourne gelebt und gearbeitet haben war es für sie wohl ein bisschen wie nach Hause kommen, Freunde besuchen und Plätze, die wir alle noch nicht kannten oder sie mir zeigen wollten weil es damals schön war. Vor 2 Jahren haben die beiden ja schon Queensland, Northern Territory und Western Australia bereist. Viele Ziele in Victoria und auch Sydney, Adelaide, Canberra haben sie auch gesehen.

Die Reise bis ins Detail zu planen haben wir gar nicht erst versucht. Demjenigen der sich viel Stress machen möchte oder extrem wenig Zeit hat ist dies aber gerne vorbehalten. Mama´s Freundinnen mit mehr Kindererfahrung sagen immer wieder. Plane ruhig, es kommt sowieso anders. Jaja die lieben Kleinen.

9 kleine Freunde habe ich schon auf der Hinreise von London und Hongkong nach Melbourne kennengelernt. 6 Babykörbe gab es in der Economy Class, die verbleibenden 3 Kinder hatten ganz schön schlechte Laune und die Eltern sahen nicht gerade glücklich aus mit teils 85cm/10 Extrakilos auf dem Schoß in einer Mittelreihe.

Danke liebes Reisebüro, dass Du an solche Dinge denkst. Wir hatten super Plätze.

Bis zur Rückreise auf dem dann schon neu eröffneten Terminal 5 (Achtung, alles angeben, vorzeigen und es muss von den Eltern probiert werden) in Heathrow hatte ich mit Mama und Papa immer Vorrang in allen Warteschlangen und welches Essen und Trinken in unseren Taschen war hat niemanden wirklich interessiert. „All for the baby?“, „All for the baby!“. Hier und da noch mein unwiderstehliches Lächeln und sogar der grimmigste Zoll oder Sicherheitsbeamte wurde freundlich. Gut das ich dabei war, so konnten Mama und Papa auch ihre Wasserflaschen immer behalten.

Gut das Kindersitze fürs Auto auch über Mietwagenfirmen zu bekommen sind, ich wollte zwar unbedingt meinen eigenen haben, aber alle Schlepperei hat Papa nichts genützt. Unsere gängigen Baby-Sitze sind in Australien nicht erlaubt. Mein Freund, Kimi, aus Melbourne hat mir seinen geliehen, da wir mit verschiedenen Autos und Campern in unserem Urlaub unterwegs waren. Bis ich gemerkt habe, dass in Australien ja auf der anderen Seite gefahren wird habe ich aber einige Schrecken bekommen und der Papa auch wenn ich deshalb losgebrüllt habe, sorry Papa ich wusste es ja nicht besser.

März und April als Reisezeit für unsere Tour zu nehmen war genau richtig für das was wir vorhatten. Nicht mehr so heiß und keine Fliegen mehr in Melbourne, wie im Dezember/Januar. Nun gut, heiß ist relativ… in den ersten 14 Tagen zum Einleben hatten wir 35-39 Grad, juchuuuu… jeden Tag baden und keine dicken Sachen mehr anziehen. Australien gefällt mir. Zum Essen gibt’s dort ähnliche Produkte wie in Deutschland. Mama hat mich leider nicht verstanden als ich gebrabbelt habe lass alles zuhause ich Esse im Urlaub sowieso keinen Brei mehr. Hatte mir schon gedacht, dass so was wie Avocadobrot, Joghurt oder Wassermelone viel leckererer ist. Für die Flüge waren Gläschenkost, Obst und Milchpulver notwendig, Wasser oder erwärmen der Speisen kein Problem an Bord auch wenn es keine Mikrowelle gibt.

Nach 2 Wochen Melbourne, Strand, Umgebung und viele Menschen kennenlernen sind wir auf unsere Campingtour, grobe Richtung Sydney-Brisbane, aufgebrochen. Diesmal ganz Australisch mit einem Ute (Pickup, hääääää… Oma heißt doch auch Ute, die ist aber doch nicht dabei????) und einem Campertrailer. Stellt Euch das als Wohnwagengespann vor. Mit ein paar Handgriffen, die Papa nach ein paar Tagen perfekt beherrschte, wurde aus dem flachen Anhänger ein großer Wohn und Schlafbereich mit offener Küche. Sogar ein Kinderreisebett hatte Platz und die viele frische Luft ließ mich nachts tief und fest schlafen.

Unsere Sachen und Lebensmittel hatten wir in Kisten umgepackt. Die ließen sich prima stapeln, waren wasserdicht und tiersicher.

Wer in Victoria Urlaub macht, ob nun mit Zelt, Camper, in Ferienwohnung oder Hotel und Tiere sehen möchte: Wilsons Promontory National Park, ca. 3,5 Stunden entfernt, östlich von Melbourne. Kängurus, Wombats, Possums, Kookaburras, zahlreiche Papageienarten und und und… Vielleicht sollte ich vorwegnehmen, auf unserer ganzen Reise haben wir keine gefährliche Schlange oder Spinne gesehen.

Gut, das mein Freund Jack, den wir im High Country bei seinen Eltern besucht haben, schon ein paar Monate älter ist als ich. Seine Mama Martina hat meiner Mama viele Tipps gegeben und beruhigt. Tja woher soll sie auch wissen da ich im Urlaub anfange zu Krabbeln, alles essen will was nicht auf meinem Speiseplan stand und grundsätzlich erstmal alles in den Mund muss, jaja… natürlich auch Sand, Blätter und Steine. Das es nach dem Essen immer aussah als wenn eine Bombe eingeschlagen hat brauche ich wohl nicht erwähnen. Locker bleiben. Matschen und Ausspucken macht solchen Spaß.

Auch mit einem Wohnmobil geht eine solche Tour natürlich genauso, je nach Größe und Geldbeutel ist dabei dann immer schon alles bereit zum Wohnen, auch praktisch. Da wir immer mindestens 3 Tage an einem Ort geblieben sind war es ok und wir konnten uns an jedem Standort häuslich (zeltlich) einrichten. Dankeschön an Marion und Rötger für diese Leihgabe.

Sogar in Sydney haben wir Camping gemacht, 20 Minten vom Stadtzentrum entfernt auf dem Lane Cove Campground, traumhaft im Grünen. Sightseeing hat mir viel Spaß gemacht wenn ich Mama und Papa auch immer wieder zu Krabbelpausen überreden musste. Nur im Kinderwagen ist zu langweilig. Apropos Kinderwagen, die Busse in Sydney sind alles andere als geräumig und Transport nur zusammengeklappt möglich. Melbourne hat größtenteils Straßenbahnen und Nahverkehrszüge die mit unseren vergleichbar sind. Gute Alternative zum Kinderwagen eine Krackse, also ein Rucksack mit integriertem Kindersitz.

Von Sydney aus ging es weiter Richtung Nelson Bay, 3 ½ Stunden Fahrt und der Strandurlaub konnte beginnen. Wozu nach Queensland fahren, New South Wales – wunderbar - Fingal Bay, ein absoluter Traum, wir blieben gleich 8 Tage. Papa konnte Tauchen, ich durfte Sandburgen bauen und baden baden baden. Es gab jeden Tag frischen Fisch und viele Spaziergänge mit Kinderwagen am Strand. Mama hatte die beste Erholung beim in Ruhe Lesen.

Unsere Rückreise nach Melbourne führte uns durch das Hunter Valley. Neben dem Barossa Valley in South Australia eines der größten Weinanbaugebiete Australiens. Auf dem Mount Pleasant Weingut haben sich Mama und Papa von Scott bei einer Führung alles zeigen und erklären lassen. Auch wenn der April keine Hochsaison ist, ganzjährig ist die Region eine Reise Wert und lockt mit vielen Weinproben und Veranstaltungen wie Konzerten. Hochzeiten im Hunter Valley zu feiern oder gar in einer der kleinen Kapellen auf einem Weingut zu heiraten ist sehr romantisch, behalte ich mal im Hinterkopf.

Das Wetter wurde schlechter und uns zog es dann etwas früher als gedacht wieder unter das feste Dach in Melbourne. Die Route entlang der Küste mit ein paar Geheimtipp Campingspots wie dem „Green Patch“ an der Jervis Bay oder dem Dalmeny Beach möchten wir nicht missen.

Ohne Campertrailer sind wir von Melbourne aus für 2 Tage an die Great Ocean Road aufgebrochen und haben in Apollo Bay in einem Motel übernachtet. Mama war schon 7x und Papa schon 6x dort aber was tut man nicht alles, um seinem Töchterchen die 12 Apostel, die Küstenstraße und frei lebende Koalas im Cape Otway National Park auch noch zu zeigen.

Melbourne selbst ist immer eine Reise wert. Ob ein Bummel durch oder am Strand von St. Kilda, Frühstück im Amici auf der Chapel Street – hier hat Mama damals gearbeitet – oder abends sie Skyline der Innenstadt oder die bunten Lichter am Yarra River ansehen. Meiner, wie auch Mama´s Lieblingsplatz ist in den Dandenong Ranges der Grants Picknick Ground. Die Kakadus und anderen Papageien fanden es zwar nicht lustig, dass ich ihnen die Sonnenblumenkerne wegnehmen wollte, aber so dicht kann ich diese tollen Tiere nicht mal im Zoo sehen.

Hoffentlich kann ich bald sprechen um das alles meiner Familie und meinen Freunden zu erzählen – Ihr wisst ja jetzt schon Bescheid. Bis bald Eure Tanami


sandra brockhoff2
Für Sie geschrieben von
Reiseexpertin

0711/22340-21
TUI Deutschland GmbH
Kronprinzstraße 14
70173 Stuttgart


Finden Sie
Ihre TUI in

Google-Maps-Karte
246 x in Deutschland!
Unser Service - Ihr entspannter Urlaub:
Persönliche
Betreuung inklusive
Unsere 246 Reisebüros in
Deutschland beraten Sie
gerne und das zum gleichen
Preis wie Online!
Engagierte internationale
Reise-Community,
die Ihnen die besten
Urlaubstipps verrät und
mit denen Sie sich auch
aktiv über"s Reisen
austauschen können.
Vielfältige Auswahl
an Angeboten und
Zielen weltweit -
von Cluburlaub über
Kreuzfahrten bis
zur Individualreise.
Sicher buchen
und bezahlen
Eine verschlüsselte
Verbindung und verschiedene
Zahlungsmöglichkeiten -
so ist Buchen sicher.

TUI Deutschland GmbH - Eines unserer Reisebüros ist sicher auch in Ihrer Nähe.

TUI Deutschland betreibt fast 500 eigene Reisebüros und ist Franchisegeber für aktuell über 550 Reisebüros unter den Marken „TUI“, „TUI ReiseCenter“, „Hapag-Lloyd Reisebüro“ und „FIRST REISEBÜRO“. Unsere Geschäftsreiseeinheiten firmieren unter „FIRST Business Travel“. Damit ist der Eigenvertrieb der TUI die größte Reisebüro-Franchise-Organisation Deutschlands und Qualitätsführer in den Disziplinen Service und Kundenberatung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in einem unserer Reisebüros.

TUI - Wir eröffnen neue Möglichkeiten!

Unser Serviceversprechen an Sie: Wir tun alles, damit Ihr
Urlaub unvergesslich und die Buchung so komfortabel wie
möglich ist.

Das persönliche Urlaubserlebnis steht dabei auch bei der
TUI vor Ort im Vordergrund. Wir beraten Sie kompetent
und machen Ihre Reisewünsche wahr.

Lassen Sie sich von der einzigartigen Atmosphäre bei uns inspirieren!

banner1x4